Haarausfall bei Männer

Zugegeben: Auch Glatzen können schön sein. Nicht wenige Prominente - zum Beispiel Fußballstar David Beckham oder Sängerin Sinéad O’Connor - haben sich bewusst für den Kahlschlag auf dem Kopf entschieden und so modische Akzente gesetzt. Für viele Menschen hat Haarausfall hingegen gar nichts mit Trends zu tun, sondern ist mit viel Leid und Scham verbunden. Immer mehr Männer und Frauen leiden darunter und suchen einen Ausweg aus einem Zustand, der ihnen morgens büschelweise Haare auf dem Kopfkissen oder ganze Strähnen in der Bürste beschert.

kreisrunder Haarausfall
© Tomy - Fotolia.com

Doch Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall!

Die Medizin unterscheidet zwischen erblich bedingtem Haarausfall und temporärem Haarausfall. Gegen das Schicksal des erblich bedingten Haarausfall lässt sich zunächst wenig tun. Betroffene Männer und Frauen haben die Neigung dazu bereits durch ihre Eltern oder Großeltern genetisch mit auf ihren Lebensweg bekommen. Beim Mann sind die so genannten "Geheimratsecken" deutliche Kennzeichen. Bei manchen Männern treten erste Anzeichen dafür schon im 20. Lebensjahr auf, bei anderen später. Meistens werden nach und nach auch die Haare am Hinterkopf dünner, ein Loch entsteht. Frauen, die an erblich bedingten Haarausfall leiden, müssen vor allem am Scheitel nach und nach immer mehr Haare lassen. Ein unangenehmer Nebeneffekt ist, dass die Haare immer dünner und dünner werden. Die Möglichkeiten, sich damit einen modischen Haarschnitt verpassen zu lassen, schränken sich deutlich ein.

Eine andere Form des Haarausfalls ist der so genannte temporäre Haarausfall. Seine Ursache ist in der Regel hormonell bedingt, oft ist der temporäre Haarausfall eine SOS-Reaktion des Körpers auf große Stresssituationen oder eine Nebenwirkung als Folge der Einnahme bestimmter Medikamente. Manche Frau stellt während einer Schwangerschaft fest, dass sie verstärkt Haare verliert. Auch Menschen, die eine Krebserkrankung mit einer Chemotherapie behandeln lassen, müssen sich in der Regel mit der Nebenwirkung des temporären Haarausfalls abfinden. Im Gegensatz zum erblich bedingten Haarausfall lichten sich beim temporären Haarausfall nicht einzelne Bereiche des Kopfes, statt dessen verteilt sich die Lichtung gleichmäßig. Trotzdem dauert es auch hier meistens nicht lange, bis der Verlust der Haare deutlich sichtbar wird.

Doch welchen Weg gibt es aus der Haarausfall-Falle?

Große Hoffnungen setzt man derzeit in ein Mittel namens Aminexil, das einer zu frühen Erschöpfung der Haarwurzel entgegenwirken und große Erfolge speziell beim erblich bedingten Haarausfall erzielen soll. Entdeckt wurde die Wirkung von Aminexil, als man nach Mitteln zur Behandlung von hohem Blutdruck gesucht hatte. Seine Nebenwirkung wurde zur Hoffnung von allen Menschen, die unter erblich bedingtem Haarausfall leiden: Es löste nämlich bei langfristiger Anwendung ein verstärktes Wachsen von Körperbehaarung aus. Die Wirkung des Moleküls lässt sich hingegen einfach erklären: Es sorgt dafür, dass die Haare in der Kopfhaut eine bessere Haltbarkeit bekommen. So bekommt die Haarwurzel Unterstützung und einen besseren Halt, was zur Folge hat, dass bei einer regelmäßigen Anwendung Haarausfall auf lange Sicht der Vergangenheit angehören kann.

Für die Anwendung von Aminexil ist kein Besuch bei einem Arzt erforderlich!

Aminexil als Wirkstoff lässt sich so einfach anwenden wie eine ganz normale Haarkur. Aminexil ist in Ampullen erhältlich. Die Anwendung lässt sich problemlos in den täglichen Prozess der Haarpflege einbauen. So sollte das Haar normal gewaschen und mit einem Handtuch getrocknet werden. Danach muss lediglich die Ampulle geöffnet und Aminexil auf das feuchte Haar aufgetragen werden. Das Mittel muss gut auf der ganzen Kopfhaut verteilt werden, besonders dort wo der Haarausfall bereits seine Spuren hinterlassen hat. Eine leichte Kopfmassage wirkt unterstützend. Anschließend verbleibt das Mittel im Haar, ein Auswaschen ist nicht erforderlich. Selbstverständlich sieht man dem Haar die Behandlung mit Aminexil nicht an. Im Gegenteil: Das Haar kann ganz normal frisiert werden und wird hoffentlich langfristig seine alte Fülle und Schönheit wieder zurückgewinnen. Die Anwendung ist für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Um einen sichtbaren Erfolg gewährleisten zu können, sollte das Mittel mindestens sechs Wochen lang täglich angwendet werden.

Weiterführende Links zu diesem Thema:
Aminexil - online bestellen